Strict-Transport-Security: max-age=31536000; includeSubDomains; preload
Oma die Autragsverhinderin

Oma die Autragsverhinderin

Danijela rief an und sagte: „Eigentlich war ich die nächsten sechs Wochen ausgebucht und mein Mann auch. Plötzlich brechen alle Aufträge bei uns beiden weg. Lastet ein Fluch auf uns?“
Ich rief die Informationen im Spirit-Netz zu dieser Situation ab und bekam die Antwort: Die Oma sitzt auf der Leitung.
Diese Antwort haben wir nicht verstanden.
Ich habe nachgefragt und bekam ein Bild: Oma wollte, dass ihre Enkel länger als zwei Wochen zu Besuch blieben. So hat sie sich gewünscht, dass alle Ausreden von Danijela wegfielen, denn wenn Danijela nur wollen würde, dann könnte sie länger bleiben.
Wir haben die Oma von der Leitung entfernt, die Energie bereinigt und aktiviert. Ein paar Tage später waren viele Buchungen bei Danijela eingegangen.
Den Besuch bei Oma haben wir anders geregelt.
Fazit: Nicht immer ist uns klar, wer ein Interesse daran hat, dass unsere Situation momentan so ist, wie sie ist. Oma wollte die Kinder bei sich haben und hatte bestimmt nichts Böses im Sinn. Dennoch ist es schwierig, gegen so einen Wunsch vorzugehen, wenn man nicht weiß, was los ist.

Daijela

Innenarchitektin und Feng Shui

Keine Kunden nach Umzug – der Ofen fehlt

Karin rief ganz aufgeregt an und erzählte mir, dass ihr sonst sehr erfolgreiches Internet-Geschäft mit gebrauchter Kinderkleidung seit ihrem Umzug ins neue Büro nicht mehr liefe. Sie habe Fax, Internet und Telefon geprüft, Technik funktioniert, aber nirgends komme eine Bestellung rein. Das sei sehr ungewöhnlich. Normalerweise gingen mindestens 40 Bestellungen pro Tag ein.

Ich habe die Information im kosmischen spoogle abgerufen. Die Antwort lautete: Ihr fehlt ein Ofen im Rücken. Ich verstand diese unlogische Antwort nicht und gab sie ihr weiter. Sie antwortete: „Ich bin gerade in ein neues Büro eingezogen und stell mir bestimmt keinen Ofen hinein.“
Nach einigem Murren folgte sie der Anweisung und kaufte sich einen kleinen Ofen, den sie noch in der Verpackung hinter ihren Rücken stellte. 30 Minuten später trafen die ersten Bestellungen wieder ein.
Vier Wochen später rief sie mich an und sagte, sie habe die Anweisung jetzt verstanden. Als sie anfing, stand sie immer am Kachelofen. Ihr Gedanke war: „Solange ich hier stehe und die Kinder sehen kann, kann ich arbeiten.“

Fazit: Wenn ein Gedanke oder ein prägendes Muster so stark ist, hilft oft nur, „einen Ofen zu kaufen“.

Praxis fast verschenkt

Frau Dr. E wollte Ihre Zahnarzt Praxis verkaufen. Seid mehrere Monaten kamen Interessenten, leider immer nur einmal. Sie sagte: meine Lage ist gut, mein Kundenstamm ist gut. Ich habe die letze 10 Jahre sehr gut Verdient, warum will niemand die Praxis kaufen oder übernehmen. Wenn Ich Sie nicht verkaufe kann ich nicht zu meinem Freund ziehen.

Die Antwort aus dem Quantenfeld war: du bist zu billig, der Verkauf erscheint wie ein Betrug, du willst nicht wirklich loslassen und deine Kunden wollen dich behalten. Was tun wir jetzt, fragte Frau Dr. E.?

Im Quantenfeld lass ich den angemessenen Preis für die Praxis und dieser war 70.000€ höher als vorher. Dann lösten wir mit einem Ritual und QFR  (einer Seelenreinigung) die Verbindung zu Ihren Patienten. Ebenso wie wir einen neuen Sinn für das Leben von Frau Dr. E. suchten.

Kurze Zeit später war die Praxis mit zusätzlichen Gewinn verkauft.

Geh deinen Weg. Steh zu dir, nur so meisterst du das Chaos

Geh deinen Weg und sag immer wieder ja (zu dir)

… so könnte die Überschrift über die momentane Chaos-Zeit heißen.

Ein typischen Beispiel: Du bittest um einen Auftrag. Es kommt einer… besser als erwartet UND wird verschoben, gekürzt, storniert, die Menschen werden Krank oder entlassen.

Und du fragst dich, „Was soll mir diese Komplikation jetzt sagen?“

„Nix!“, ist meist die Antwort. Aber diese Antwort befriedigt auch nicht. Was fängt man mit „nix“ an?

Ich fange vorne an und schaffe einen klaren Fokus: „Will ich wirklich einen Auftrag?“

Bei einem Ja: Akquise. Bei einem Nein: in den Hintern beißen.

ICH gehe damit meinen Weg!!!

Gerade jetzt ist es SO wichtig, auf sich zu hören, seinen Weg zu gehen (trotz aller Widrigkeiten), an sich zu Glauben. Sich von anderen (Umständen) nicht bremsen zu lassen.

Die zweite Energie dieser Zeit ist das Handbremsen Syndrom: Gas geben und Bremsen, Gas und Bremsen. Fast so, als könnten die Dinge nicht mehr normal laufen. Die Schlechte Nachricht: „normal ist Ausverkauf“ momentan ist nur „anders“ vorrätig.

Ein Beispiel: du schaltet eine Anzeige für eine Mitarbeiter/in. Es gibt Bewerbungen, Gespräche, zusagen und du denkst alles palleti. Doch statt das die Person zur Arbeit kommt, tritt irgend ein „Umstand“ ein: bin Krank; meine Mutter ist krank; hab mich verliebt und zieh nach Berlin
Du schaltest wieder die Anzeige und das Spiel beginnt von vorne. An dieser Stelle sind die Zweifel so nah: „tick ich noch richtig. Was soll mir das sagen? Soll ich keine Mitarbeiter haben?“ stelle ich mir dann die Frage.
Die Antwort: „NIX kann du tun, nix machst du verkehr. Es ist grad so.“ Der Rest der Antwort ist: „mach weiter so, du kannst nicht MEHR tun als wieder einen Anzeige zu schalten UND GEDULD haben.“

Und weil die Zeit so ist – wie sie ist, gibt es bei mir jetzt Geduld in Tüten. So hab ich auch 2 neue Essenzen erschaffen.

Meine Macht

gegen Manipulation und Angriffe von aussen
es klärt die Zusammenhänge (auf)
gibt dir Energie das Nix und die Geduld zu ertragen
Es fällt leichter seine Macht anzunehmen und weiter zu gehen

Schutzhütte:

stell dir vor du bist seid einiger Zeit auf dem Entwicklungspfad. Die Schuhe sind durch gelaufen und du bist auf Reserve Batterie. Jetzt kommt ein kosmischer Hagelsturm mit größeren Körnen.
In der Schutzhütte kannst du eine Pause machen, Durchatmen, Wunden Verbinden, Regenerieren. Bevor du weitergehst.

haltet die Ohren steif, in liebevoller Verbundenheit
Sonja