Strict-Transport-Security: max-age=31536000; includeSubDomains; preload

Nichts offen lassen..

Ich bin dankbar dafür meine Mama ins Licht begleiten zu dürfen. Das was ich in dieser Zeit lernen und erleben darf lässt mich sehr wachsen und macht mich dennoch glücklich. So viele schöne, wertvolle Momente. <3

Ein Highlight war auch die Arbeit mit Sonja Gumze. Das war wirklich toll. Darf ich das bitte bei Dir lernen? ? U.

Aufbauendes Gespräch ist nötig

Vielen Dank für deine Beratung und das aufbauende Gespräch.
Ich bin wieder voll motiviert und habe mich heute gleich an die Arbeit gemacht und habe meine Strategie für 2019 zusammengeschrieben.
Zielkunde, Schmerzpunkte und Angebot.
Ich bin gespannt was Hui Buh dazu sagt. 🙂

Sonja „der Hammer“

Liebe Sonja, danke für die Zeit mit Dir & die wertvollen Erkenntnisse!!!
Ich habe ganz viel Klarheit und Motivation für mich mitgenommen, Du bist echt der Hammer (und das ist sehr, sehr respektvoll gemeint).

(Anmerkung es ging um die Bestimmung des richtigen Weges)

Neutralisierung Elektrosmog

Neutralisierung Elektrosmog

Ein dickes Dankeschön noch einmal für die Neutralisierungsinfos zum Elektrosmog. Ich fühle mich so frei – wieder an jeglicher Stelle im Garten zu sitzen, am großen Monitor zu arbeiten, mit Bluetooth Tastatur & Maus, die Infrarotheizung zu nutzen … alles Dinge auf die ich im letzten dreiviertel Jahr verzichtet habe. Danke.

Zuviel Mama? Nur noch Streß

Eine Mutter rief an und berichtete: „Mein 10-jähriger Sohn macht ständig Schwierigkeiten und ist schlecht in der Schule. Egal was ich versuche, nichts macht es besser. Die Lehrer sagen, er bekomme zu wenig Aufmerksamkeit. Nachhilfe bringt nichts. Ich habe ständig ein schlechtes Gewissen, mehr Zeit kann ich ihm nicht geben, sonst müsste ich meinen Job kündigen.“
Die kosmische Antwort lautet: „Ihr Sohn rebelliert, weil er sich erdrückt fühlt. Sie verbringen zu viel Zeit mit ihm. Er hat das Gefühl, es keinem recht machen zu können, da er stets verbessert wird und sich kritisiert fühlt.“
Lösung: „Beschränken Sie die ,Mama-Zeit‘ auf eindreiviertel Stunden täglich, in denen Sie etwas gemeinsam tun (kochen, fernsehen, Auto waschen etc.). Für die Hausaufgaben ist er ab jetzt selbst verantwortlich. Für die Schule bekommt er keine Hilfe mehr. Wenn er weiter Nachhilfe haben möchte, muss er sich mit 10 Euro seines Taschengeldes an den Kosten dafür beteiligen.“
Dieses Experiment sollte für acht Wochen erprobt werden.
Nach drei Wochen rief die Mutter an und sagte, sie erkenne ihren Sohn nicht wieder, alles Aggressive sei weitgehend verschwunden. Zwar haben sich seine Leistungen in der Schule verschlechtert, aber er sei jetzt aufmerksam im Unterricht dabei und störe nicht. Sie warte weiter ab.
Nach zehn Wochen habe ich den Fall zu den Akten gelegt. Die Mutter konnte ihr schlechtes Gewissen vergessen, die Familie ist jetzt entspannt und braucht zu diesem Thema keine Hilfe mehr.
Fazit: Nicht immer ist mehr auch besser. Gerade Kinder und Teens wünschen sich Verantwortung, auch wenn manches schief geht. Doch wie sollen sie die Dinge lernen, wenn ständig jemand die Verantwortung übernimmt und ihnen damit indirekt sagt „Du bist falsch, du kannst es nicht, nur ich kann dich retten.“

Schluß mit Ausnutzen und Mobbing

Ich nehme die Tropfen jetzt seid 3 Wochen in Kombination mit Anti-Mobbing. Ich darf berichten, in der Schule geht es mir viel besser. Ich lasse mich von meinem Kollegen und Schülern bei weitem nicht mehr so manipulieren. Ich habe ein gutes Gefühl, wenn ich Überstunden ablehne. Vor allem bringen mich Bemerkungen meiner Schüler kaum noch aus der Ruhe. Sie perlen ab wie bei einem Lotus. DANK dir. M.S. Lehrerin